02/22/19

*** Update Anbau ***

 

Die Bauarbeiten schreiten langsam voran. Die Erdarbeiten für das Fundament am "Westflügel" sind teilweise abgschlossen.

02/19/19

Therapiehunde Aschaffenburg des Malteser Hilfsdienstes Aschaffenburg

Wir freuen uns auf ein neues Angebot, dass wir unseren Gästen anbieten können. Ab demnächst werden wir regelmäßigen Besuch durch die Therapiehunde des MHD Aschaffenburg erhalten. Die Teams (Mensch/Hund) sind schon seit einiger Zeit im Raum Aschaffenburg in Altenpflege- sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen im Einsatz und konnten dort schon reichlich Erfahrungen sammeln. Drei dieser Teams werden zukünftig mindestens einmal die Woche unseren Gästen zur Verfügung stehen. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

02/05/19

*** Update Anbau ***

Heute sind nun die Baumaschinen angerollt. Die Erdbauarbeiten haben begonnen. Derzeit werden die Wurzeln der gefällten Bäume entfernt.

*** Update Anbau ***

*** Update Anbau ***

Anfang Dezember 2018 konnten wir von den bauvorbereitenten Maßnahmen berichten.

 

Heute wurden nun die ersten Maßnahmen zur Einrichtung der Baustelle getroffen. Der Baubeginn wurde auf den 28.01.2019 terminiert. Somit hat das lange Warten endlich ein Ende. Ziel ist die Rohbauerstellung bis zum Ende des Frühjahrs.

 

In den vergangen Monaten haben mehrere Gemeinden aus den Landkreisen Aschaffenburg und Miltenberg (Region Bayerischer Untermain) finanzielle Unterstützung für die Erweiterung des Hospizes zugesagt. Insgesamt haben folgende Gemeinden über 90 000 € zur Verfügung gestellt.

Alzenau, Heimbuchenthal, Heigenbrücken, Karlstein, Dammbach, Schöllkrippen, Glattbach, Hösbach, Goldbach, Waldaschaff, Kahl, Mespelbrunn, Rothenbuch, Mainaschaff, Großostheim, Laufach, Geiselbach (Lkr. Aschaffenburg)

Kleinheubach, Großwallstadt, Kleinwallstadt, Obernburg, Sulzbach (Lkr. Miltenberg)

 Die beiden Landkreise Aschaffenburg und Miltenberg beteiligen sich ebenfalls an der Realisierung der Maßnahmen.

WIR SAGEN DANKE!

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau

IBAN: DE85 7955 0000 0011 0870 38

BIC: BAYLADEM1ASA

Hospizförderverein Alzenau e. V.

 

Jeder Euro zählt!

12/05/18

Bauvorbereitende Maßnahmen beginnen

Endlich geht es los ... . Am Montag ging es endlich los. Die Forstabteilung der Stadt Alzenau hat begonnen die Fläche für den Anbau zu roden.

11/16/18

Untersützer von Anfang an

Wir freuen uns über alle die uns aktuell bei dem Projekt der Erweiterung unseres Hospizes finanziell zur Seite stehen. Doch wollen wir die Unterstützer der ersten Stunde und die, die das Hospiz erst möglich gemacht haben nicht vergessen.

Einen großen Anteil hat die Stadt Alzenau dazu beigetragen, dass das Hospiz realisiert werden konnte. Sie stellte unter anderem das Grundstück zur Verfügung, sowie die Rodung der Fläche. Walter Scharwies, damals 1. Bürgermeister der Stadt Alzenau und zur Zeit 1. Vorsitzender des Hospizfördervereins Alzenau e. V. war maßgeblich an der Verwirklichung beteiligt. Auch fand das Hospiz immer ein offenes Ohr bei der Stadt Alzenau und wurde von dieser immer wieder bedacht. Auch bei dem aktuellen Projekt wird die Stadt Alzenau ihre Unterstützung einbringen.

Weiterhin konnten wir uns in den vergangenen Jahren immer wieder über Spendenaktionen der Service-Clubs der Region freuen, die auch dazu beigetragen haben, dass z. B. ein Fahrzeug für das Hospiz angeschafft werden konnte.

Auch Firmen gehören von Anfang an zu unseren Förderern. Die Liste ist lang und wir können sie nicht alle aufführen.

Im Stillen hat das Hospiz und der Hospizförderverein Alzenau e. V. viele Menschen, die die Arbeit im Hospiz mit ihren Spenden möglich machen. Und wir freuen uns über jeden der uns weiter voranbringt. 

Diesen allen möchten wir Danke sagen und freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit. 

 

11/16/18

Gemeinden am bayerischen Untermain unterstützen die Erweiterung des Hospizes

In den letzten Wochen haben mehrere Gemeinden aus den Landkreisen Aschaffenburg und Miltenberg (Region Bayerischer Untermain) finanzielle Unterstützung für die Erweiterung des Hospizes zugesagt. Insgesamt haben folgende Gemeinden knapp 56 000 € zur Verfügung gestellt.

Kleinheubach, Großwallstadt, Heimbuchenthal, Heigenbrücken, Karlstein, Dammbach, Schöllkrippen, Glattbach, Kleinwallstadt, Hösbach, Goldbach, Waldaschaff, Mainaschaff, Geiselbach, Mespelbrunn, Großostheim, Laufach

Weitere Städte und Gemeindenam bayerischen Untermain haben eine Spende in Aussicht gestellt.

WIR SAGEN DANKE!

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau

IBAN: DE85 7955 0000 0011 0870 38

BIC: BAYLADEM1ASA

Hospizförderverein Alzenau e. V.

 

Jeder Euro zählt!

Erweiterung - Update

* Update Anbau *

Nach dem bereits in der Presse über unsere Anbaupläne berichtet wurde, können wir nun mitteilen, dass der Bauantrag eingereicht werden kann. In den letzten Tagen konnten wir zwei positive Förderbescheide in Empfang nehmen. So wird der Landkreis Aschaffenburg das Projekt mit einer Summe von 75 000 € und die Paula-Kubitscheck-Stiftung mit 80 000 € beteiligen. Trotzdem sind wir weiterhin auf Spenden angewiesen.

 

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau

IBAN: DE85 7955 0000 0011 0870 38

BIC: BAYLADEM1ASA

Hospizförderverein Alzenau e. V.

 

Jeder Euro zählt!

 

Weitere Anträge für Fördergelder sind derzeit gestellt.

 

Vielen Dank schon einmal für unsere Unterstützer!

Sie finden uns jetzt auch auf Facebook.

Neugestaltung unserer Gästezimmer

Um in unseren Gästezimmern noch mehr Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, werden derzeit in den Gästezimmern Wandverkleidungen im Design unserer Zimmermöbel hinter den Betten angebracht. Als kleine Besonderheit wird diese mittels eines LED-Lichtbands indirekt beleuchtet.

"Gartenschwarten" - Projekt mit dem Jugendzentrum "Jump In"

Alzenau. Im Rahmen des letztjährigen Sommerfestes (2015) und der Landesgartenschau "Natur in Alzenau" entstand zusammen mit dem Alzenauer Jugendzentrum "Jump In", unter der Leitung von Dominik Wenzel (Stadtjugendpfleger), ein gemeinsames Kunstprojekt. Die Besucher des 5. Sommerfestes am Hospiz bekamen die Möglichkeit sich auf Holzschwarten künstlerisch an einem besonderen Gästebuch zu verewigen. Fünf dieser Schwarten zieren nun den Bereich vor dem Eingang des Hospizes. Weitere Schwarten wurden nach der Gartenschau auf dem Gelände des Spielplatzes des Energieparks installiert. Wir möchten uns hier für die Zusammenarbeit mit Dominik Wenzel und seinen Helfern bedanken.

Benefizspiel: Bürgermeister erkämpfen ein 1:1 gegen die Frauen der FVgg Kickers Aschaffenburg

Westerngrund. Mehr als 500 Zuschauer rund um das Westerngründer Sportfeld, Kommunalpolitiker und Behördenvertreter auf der einen, Fußballerinnen der Aschaffenburger Kickers auf der anderen Seite. Das Match für den guten Zweck, das im Rahmen des Raiffeisen-Cups angepfiffen wurde, brachte den Fans am Spielrand spannende zwei mal 30 Minuten und dem Hospiz einen Erlös von 1250 €.

Wir möchten uns bei der "Eintracht Rathaus" :

Denis Dubowski (Kleinostheim), Angelika Krebs (Kleinkahl), Brigitte Heim (Westerngrund), Albin Schäfer (Sommerkahl), Guido Schramm (Heinrichsthal), Peter Zenglein (Johannesberg), Friedrich Fleckenstein (Laufach), Michael Dümig (Sailauf), Dennis Neßwald (Kleinostheim), Gerd Aulenbach (Rothenbuch), Andreas Zenglein (Haibach), Michael Baumann (Hösbach), Marcus Grimm (Waldaschaff), Wolfgang Büdel (Sommerkahl), Thomas Büttner und Norbert Ries (Schöllkrippen), Winfried Sauer (Bessenbach), Klaus Rothenbücher (Kleinkahl), Marco Babo (Sailauf), Andreas Parr (Goldbach), Hermann Eberhard (Laufach), Friedhelm Kleespies (Wiesen), Christian Wirth (Dammbach), Eckhard Reusert (Kahl)

1.Frauenmanschaft der FVgg Kickers 06 Aschaffenburg

Ann-Sophie Stenger, Nina Löper, Svenja Rex, Davina Dahlem, Elena MArtin, Laura Fleckenstein, Kira Wallraff, Ines Wagner, Ebru Altan, Michelle Herbeck, Stefanie Schwindt, Carolin Kaiser, Sara Lang, Sophie Krausmann, Carolin Laser, Michelle Weinreich, sowie dem Trainergespann Heiko Jung und Monja Heim bedanken.

08/23/16

Sommerfest am Hospiz Alzenau

Alzenau. Das Sommerfest ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Hospiz Alzenau für Angehörige, Unterstützer, Ehrenamtliche und Mitarbeiter. In diesem Jahr in der sechsten Auflage. Bei angenehmen Temperaturen startete das Sommerfest, etwas verspätet um 11:00 Uhr, mit einer kleinen ökumenischen Andacht. Diakon Helmar Brückner, Pfarrer Christian Riewald und Pfarrer Rolf Geissler (Angehöriger) fanden sehr passende Wort für die Arbeit im Hospiz.

Im Anschluss wurde die Küche geöffnet. Binnen einer Stunde waren 200 Portionen Essen verkauft, darunter 2 Spanferkel. Die musikalische Umrahmung übernahmen David, ein Straßenmusikant aus dem Landkreis, und Roman Trageser "singender Frisör". Auch in diesem Jahr gab es wieder am Spendenrad eine 4-Tagesreise zugewinnen. Diese mal ging es nach Prag.

Es konnte ein durchaus sehr positives Resümee des Festes gezogen werden.

An dieser Stelle gilt allen Helfern ein großes Dankeschön!

Danke:

Ehrenamtlichen Hospizbegleitern des Malteser Hilfsdienstes, Mitgliedern der Hospizfördervereins Alzenau e. V., den mithelfenden Angehörigen, den Mainborussen Aschaffenburg e. V., dem Verein "Wunsch am Horizont", allen Zulieferer des Festes und natürlichen den Mitarbeitern.

06/15/16

Wunsch am Hoizont

Alzenau/Schöllkrippen - Der Verein "Wunsch am Horizont e. V." möchte auch Gästen im Hospiz Alzenau es ermöglichen einen letzten Wunsch zu erfüllen.

Ziel des Vereins ist Menschen, diese Wünsche Menschen zu erfüllen die unheilbar erkrankt sind. Dies kann der Besuch eines Familienfestes sein oder eines Ortes der einem besonders wichtig ist. Für den Transport steht dem Verein ein extra umgebauter Krankentransportwagen zur Verfügung. Bei Bedarf erfolgt eine Begleitung durch das Hospizpersonal.

Ansprechpartner ist Julia Albert wunsch@wunsch-am-horizont.de oder im Hospiz Markus Höfler.

Kirchenchor unterstützt Sozialeprojekte

Karlstein-Großwelzheim. Den Erlös seines Benefizkonzertes vom 11. Oktober hat der Kirchenchor St. Cäcilia Großwelzheim jetzt zwei sozialen Projekten gespendet. Jeweils 2500 Euro gingen an den Verein "Leuchtende Kinderaugen Aschaffenburg", sowie an das Hospiz Alzenau. Überreicht wurden die Spenden beim Dankgottesdienst, mit dem Martin Hock, der Leiter des Kirchenchors St. Cäcilia, das Jubiläumsjahr zu seiner 25-jährigen Chorleitertätigkeit beendete. Der Chor umrahmte den Gottesdienst musikalisch. Die jeweils 2500 Euro überreichten Martin Hock, sowie der älteste Sänger des Jubiläumskonzerts, sein Vater Josef Hock. Mit dabei war zudem eine der jüngsten beteiligten Sängerinnen, Clara Steinbacher vom Kinderchor Oberbessenbach.

Jazz am Rathaus

Karlstein - Die Gemeinde Karlstein hat in diesem Jahr erneut den Erlös des "Jazz am Rathaus" an das Hospiz Alzenau gespendet. Winfried Bruder, Bürgermeister der Gemeinde Karlstein,konnte Ingo Niedner, Vorstand des Hospiz Förderverein Alzenau e.V. einen Betrag von 4000 € überreichen. Herr Bruder hob den besonderen Stellenwert des Hospiz für die Region hervor. Er selbst kann über die sehr positiven Erlebnisse einiger Karlsteiner Bürger, deren  Angehörige im Hospiz einen letzten Aufenthalt gefunden haben, berichten. Er lobte auch die intensive und fachliche Betreuung durch die Pflegekräfte und betreuenden Hausärzte. Auch das familiäre Ambiente und die ruhige Atmospäre seien wichtige Faktoren, die den Gästen und deren Angehörigen den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen. Das Hospiz Alzenau bedankt sich für die Unterstützung der Gemeinde Karlstein.

08/21/14

Zonta spendet 3500 €

Alzenau. Ei­nen sym­bo­li­schen Scheck über 3500 Eu­ro hat Kat­ja Map­pes, Prä­si­den­tin des Zon­ta Clubs Al­zenau, an Ste­phan Berg­mann, Ge­schäfts­füh­rer des Ho­spiz Al­zenau, und In­go Nied­ner, Vor­sit­zen­der des Ho­spiz-För­der­ve­r­eins über­reicht. Dies war ein Anteil, der bei einem Golftunier in Marktheidenfeld erspielt wurde. Der Zonta Club Alzenau ist ein sehr engagierter Unterstützer des Hospiz Alzenau. Dafür möchten wir uns Bedanken.

07/14/14

Golftunier erspielt 4000 €

Alzenau/Groß-Zimmern. Bei bes­tem Golf­wet­ter hat die Frank­fur­ter Sport­pres­se auf dem Golf­platz in Groß-Zim­mern (Kreis Darm­stadt-Die­burg) ein Be­ne­fiz-Golf­tur­nier für das Al­ze­nau­er Ho­spiz aus­ge­tra­gen. 84 Golf­spie­ler mach­ten mit; Golf­platz-Be­t­rei­ber Bernd Pull­mann ver­zich­te­te auf Ge­büh­ren, so dass ein Be­trag von 4000 Eu­ro zu­sam­men­kam. Der Förderverein Hospiz Alzenau e.V. durch bedankte sich vor Ort über die Spende. Das Golftunier wurde durch einen Anghörigen organisiert.

05/04/14

Mitarbeiter von GEKA-Kirchner spenden 200 €

Alzenau - Am verkaufsoffenen Sonntag in Alzenau verkauften Mitarbeiter des örtlichen EDEKA Marktes (GEKA-Kirchner) Getränke an die Besucher des Frühlingsfestes. Der Reingewinn des Getränkeverkauf wurde dem Hospiz Förderverein Alzenau e. V. gespendet. Dieser betrug knapp 200 €.

05/03/14

Klaus Staab und das Hofgarten Kabarett spenden 1000 €

Aschaffenburg - Die Einnahmen einer Benefiz-Kabarett-Veranstaltung mit Klaus Staab im Aschaffenburger Hofgarten in Höhe von gut 1000 Euro gehen an das Hospiz in Alzenau. Axel Teuscher vom Hofgarten-Kabarett hat auf sämtliche Kostenerstattung verzichtet. Der Kabarettist Klaus Staab stellte seine Gage zur Verfügung.

04/12/14

Wettkassieren bei dm-drogerie Eröffnung

Alzenau- Zur Eröffnung des neuen Einkaufszentrums "Nordpark" in Alzenau stellten sich Alzenaus Bürgermeister Dr. Alexander Legler, sowie die Frauenfussballnationalspielerin Svenja Huth dem Duell, beim Wettkassieren in der neuen dm-Filiale. Der Verkaufsumsatz der ersten Stunde ging zwei Alzenauer Projekten zu Gute. Binnen dieses Zeitraums konnte ein Umsatz von knapp 3800 € erzielt werden. Dieser Betrag wurde am Ende auf 4000 € aufgerundet, so dass der Hospiz Förderverein e. V. sich über eine Spendensumme von 2000 € freuen konnten.

 

 


Anschrift.

Hospiz Alzenau
Schumannweg 1

63755 Alzenau

Tel.: 06023 320376-0
Fax: 06023 320376-21

E-Mail info(at)hospiz-alzenau.de

Spendenkonto

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau

IBAN DE85 7955 0000 0011 0870 38

BIC BYLADEM1ASA

 

RV-Bank Alzenau

IBAN DE54 7956 7531 0002 7750 00

BIC GEN0DEF1ALZ