Sie finden uns jetzt auch auf Facebook.

Neugestaltung unserer Gästezimmer

Um in unseren Gästezimmern noch mehr Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, werden derzeit in den Gästezimmern Wandverkleidungen im Design unserer Zimmermöbel hinter den Betten angebracht. Als kleine Besonderheit wird diese mittels eines LED-Lichtbands indirekt beleuchtet.

"Gartenschwarten" - Projekt mit dem Jugendzentrum "Jump In"

Alzenau. Im Rahmen des letztjährigen Sommerfestes (2015) und der Landesgartenschau "Natur in Alzenau" entstand zusammen mit dem Alzenauer Jugendzentrum "Jump In", unter der Leitung von Dominik Wenzel (Stadtjugendpfleger), ein gemeinsames Kunstprojekt. Die Besucher des 5. Sommerfestes am Hospiz bekamen die Möglichkeit sich auf Holzschwarten künstlerisch an einem besonderen Gästebuch zu verewigen. Fünf dieser Schwarten zieren nun den Bereich vor dem Eingang des Hospizes. Weitere Schwarten wurden nach der Gartenschau auf dem Gelände des Spielplatzes des Energieparks installiert. Wir möchten uns hier für die Zusammenarbeit mit Dominik Wenzel und seinen Helfern bedanken.

Benefizspiel: Bürgermeister erkämpfen ein 1:1 gegen die Frauen der FVgg Kickers Aschaffenburg

Westerngrund. Mehr als 500 Zuschauer rund um das Westerngründer Sportfeld, Kommunalpolitiker und Behördenvertreter auf der einen, Fußballerinnen der Aschaffenburger Kickers auf der anderen Seite. Das Match für den guten Zweck, das im Rahmen des Raiffeisen-Cups angepfiffen wurde, brachte den Fans am Spielrand spannende zwei mal 30 Minuten und dem Hospiz einen Erlös von 1250 €.

Wir möchten uns bei der "Eintracht Rathaus" :

Denis Dubowski (Kleinostheim), Angelika Krebs (Kleinkahl), Brigitte Heim (Westerngrund), Albin Schäfer (Sommerkahl), Guido Schramm (Heinrichsthal), Peter Zenglein (Johannesberg), Friedrich Fleckenstein (Laufach), Michael Dümig (Sailauf), Dennis Neßwald (Kleinostheim), Gerd Aulenbach (Rothenbuch), Andreas Zenglein (Haibach), Michael Baumann (Hösbach), Marcus Grimm (Waldaschaff), Wolfgang Büdel (Sommerkahl), Thomas Büttner und Norbert Ries (Schöllkrippen), Winfried Sauer (Bessenbach), Klaus Rothenbücher (Kleinkahl), Marco Babo (Sailauf), Andreas Parr (Goldbach), Hermann Eberhard (Laufach), Friedhelm Kleespies (Wiesen), Christian Wirth (Dammbach), Eckhard Reusert (Kahl)

1.Frauenmanschaft der FVgg Kickers 06 Aschaffenburg

Ann-Sophie Stenger, Nina Löper, Svenja Rex, Davina Dahlem, Elena MArtin, Laura Fleckenstein, Kira Wallraff, Ines Wagner, Ebru Altan, Michelle Herbeck, Stefanie Schwindt, Carolin Kaiser, Sara Lang, Sophie Krausmann, Carolin Laser, Michelle Weinreich, sowie dem Trainergespann Heiko Jung und Monja Heim bedanken.

08/23/16

Sommerfest am Hospiz Alzenau

Alzenau. Das Sommerfest ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Hospiz Alzenau für Angehörige, Unterstützer, Ehrenamtliche und Mitarbeiter. In diesem Jahr in der sechsten Auflage. Bei angenehmen Temperaturen startete das Sommerfest, etwas verspätet um 11:00 Uhr, mit einer kleinen ökumenischen Andacht. Diakon Helmar Brückner, Pfarrer Christian Riewald und Pfarrer Rolf Geissler (Angehöriger) fanden sehr passende Wort für die Arbeit im Hospiz.

Im Anschluss wurde die Küche geöffnet. Binnen einer Stunde waren 200 Portionen Essen verkauft, darunter 2 Spanferkel. Die musikalische Umrahmung übernahmen David, ein Straßenmusikant aus dem Landkreis, und Roman Trageser "singender Frisör". Auch in diesem Jahr gab es wieder am Spendenrad eine 4-Tagesreise zugewinnen. Diese mal ging es nach Prag.

Es konnte ein durchaus sehr positives Resümee des Festes gezogen werden.

An dieser Stelle gilt allen Helfern ein großes Dankeschön!

Danke:

Ehrenamtlichen Hospizbegleitern des Malteser Hilfsdienstes, Mitgliedern der Hospizfördervereins Alzenau e. V., den mithelfenden Angehörigen, den Mainborussen Aschaffenburg e. V., dem Verein "Wunsch am Horizont", allen Zulieferer des Festes und natürlichen den Mitarbeitern.

06/15/16

Wunsch am Hoizont

Alzenau/Schöllkrippen - Der Verein "Wunsch am Horizont e. V." möchte auch Gästen im Hospiz Alzenau es ermöglichen einen letzten Wunsch zu erfüllen.

Ziel des Vereins ist Menschen, diese Wünsche Menschen zu erfüllen die unheilbar erkrankt sind. Dies kann der Besuch eines Familienfestes sein oder eines Ortes der einem besonders wichtig ist. Für den Transport steht dem Verein ein extra umgebauter Krankentransportwagen zur Verfügung. Bei Bedarf erfolgt eine Begleitung durch das Hospizpersonal.

Ansprechpartner ist Julia Albert wunsch@wunsch-am-horizont.de oder im Hospiz Markus Höfler.

Kirchenchor unterstützt Sozialeprojekte

Karlstein-Großwelzheim. Den Erlös seines Benefizkonzertes vom 11. Oktober hat der Kirchenchor St. Cäcilia Großwelzheim jetzt zwei sozialen Projekten gespendet. Jeweils 2500 Euro gingen an den Verein "Leuchtende Kinderaugen Aschaffenburg", sowie an das Hospiz Alzenau. Überreicht wurden die Spenden beim Dankgottesdienst, mit dem Martin Hock, der Leiter des Kirchenchors St. Cäcilia, das Jubiläumsjahr zu seiner 25-jährigen Chorleitertätigkeit beendete. Der Chor umrahmte den Gottesdienst musikalisch. Die jeweils 2500 Euro überreichten Martin Hock, sowie der älteste Sänger des Jubiläumskonzerts, sein Vater Josef Hock. Mit dabei war zudem eine der jüngsten beteiligten Sängerinnen, Clara Steinbacher vom Kinderchor Oberbessenbach.

Ein Klavier für das Hospiz

Aschaffenburg. Ehemaliger Aschaffenburger Stadtrat Rudi Stock schenkt ein Klavier dem Hospiz Alzenau. 36 Jahre lang hat Stock als Stadtrat die Kommunalpolitik mitbestimmt und aus den eigenen Reihen mit Willi Reiland und Klaus Herzog zwei Oberbürgermeister mit aufgebaut. Ein Mann des Ehrenamts, haupt­säch­lich als SPD-Mit­g­lied, Vor­sit­zen­der des Mie­ter­bunds, in der evan­ge­li­schen Kir­che, der Ar­bei­ter­wohl­fahrt und im Tier­schutz­ve­r­ein.

Wir danken Herrn Stock für die Schenkung des Klaviers und Herrn Burkhard Fleckenstein, vom Kulturamt Aschaffenburg, für die Übernahme der Transportkosten.

08/17/15

"Joyce" spendet für Hospiz

Alzenau. Bei einem Konzert im März hat der Alzenauer ökumenische Frauenchor "Joyce" Spenden in Höhe von 700 € gesammelt. Diese gingen zur Hälfte an das Cafe Arbeit und den Hospiz Förderverein Alzenau.

Das Hospiz möchte sich auf diesem Weg recht herzlich für den Einsatz bedanken.

07/06/15

Autorenlesung "Nana der Tod trägt Pink" und "Reisebegleiter für den letzten Weg"

Alzenau - Ein bewegender Abend im Domidion-Saal der Alten Post in Alzenau. Trotz der heißen Temperaturen haben sehr viele Gäste den Weg nach Alzenau gefunden, auch weil der Saal klimatisiert war.

Barbara Stäcker und Dorothea Seitz lasen aus "Nana-der Tod trägt Pink". Untermalt wurde die Lesung mit Bildern und Videos von Nana, welche eine durchaus emotionale Wirkung auf die Zuhörer entwickelte. In der Pause, wie auch nach der Veranstaltung kam es zu einem regen Austausch zwischen den Autoren und den Gästen. Musikalisch umrahmten Christopher Miltenberger und Christopher Herrmann die Veranstaltung, unter anderem mit "Nana" einem spanischen Wiegenlied.

An dieser Stelle möchte sich das Team des Hospiz Alzenau bei den Besuchern, den Autoren und den Musikern bedanken.

05/21/15

"Raum der Stille" neu gestaltet

Nach nun fünf Jahren wurde der "Raum der Stille" im Hospiz Alzenau neu gestaltet. Eine hellere Farbe, weiß mit einem Hauch violett, passend zur Sitzgruppe lässt ihn nun noch freundlicher erscheinen. Auch wurden einige Einrichtungsgegenstände entfernt, damit er größer wirkt.

Der "Raum der Stille" ist ein Rückzugsraum für Angehörige, wo sie sich in schwierigen Situationen zurückziehen können. Er wird auch sehr oft genutzt um Gespräche mit Angehörigen zu führen. Zur Entspannung steht ein Massagesessel den Angehörigen zur Verfügung.

Einen besonderen Dank geht an Monika Diry für die finanzielle Unterstützung und an Gerd Behrens für die ehrenamtliche Renovierung.

02/27/15

Staatsministerin Emilia Müller besucht Hospiz

Alzenau - 80.000 Euro muss das Hospiz Alzenau jährlich beisteuern, um die Kosten für den Eigenanteil der Gäste zu decken. Das Acht-Betten-Haus, das an das BRK-Seniorenwohnen Alzenau angrenzt, begleitet jährlich rund 100, oft junge Menschen, auf ihrer letzten Reise. Gesetzlich vorgeschrieben ist, dass der Eigenanteil, den jedes Hospiz tragen muss, bei zehn Prozent liegt. „Der Gesetzgeber will damit verhindern, dass Sterbebegleitung zum Geschäft wird“, sagt BRK-Einrichtungsleiter Stephan Bergmann. Sein Haus ist zu 51 Prozent Träger des Hospizes. 49 Prozent hält der örtliche Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes. Bergmann forderte in einem Gespräch mit Staatsministerin Emilia Müller nun den Eigenanteil auf fünf Prozent abzusenken. Damit wäre er analog dem Eigenanteil, den Kinderhospize entrichten müssen.

Beim anschließenden Treffen mit der Ministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration im BRK-Seniorenwohnen Alzenau wurde die Runde größer. Mit dabei waren Vertreter städtischer Kindergärten, Caritas Sozialstation und Tagespflege sowie der Kirchengemeinden. Alle hörten wie Bergmann sich für die Einführung des Paragraphen 87b Sozialgesetzbuch bedankte. Der regelt seit 2015 den Betreuungsschlüssel neu. „Bei uns sind das 18 Menschen, die uns bei der Betreuung unserer rund 200 Bewohner spürbar entlasten“, verdeutlicht Bergmann.

Seit knapp einem dreiviertel Jahr dürfen Senioreneinrichtungen Mitarbeiter als sogenannte Sonstige Dienste beschäftigen. Das sind meist angelernte Kräfte, die das Fachpersonal von Nicht-Pflegetätigkeiten, wie etwa der Essensversorgung, entlasten sollen. Allerdings gibt es auch hier Kritik: Die Mehrkosten für die Sonstigen Dienste müssen Bewohner mit monatlich ca. 96 Euro aus eigener Tasche bezahlen. Wenn 2016 der Betreuungsschlüssel weiter erhöht würde – was der Gesetzgeber anbietet – können sich das viele Senioren im Haus nicht mehr leisten, so der Einrichtungsleiter. Dass gut gemeint nicht immer gut gemacht ist, wäre zudem an der neuen Nachtwache-Regelung sichtbar. Der Betreuungsschlüssel wird hier auf einen Schlüssel 1:40 bis maximal 1:30 Bewohner je Fachkraft erhöht. Im Fall Alzenau bedeutet das, dass die Pflegeversicherung zwei Mitarbeiter mehr pro Nachtschicht fordern kann. „Allerdings fehlen uns die Leute dann tagsüber“, erklärt Bergmann. Als Folge sei nun zwar die Nachtarbeit entspannter, doch am Tag würde die neue Regel wiederum für mehr Hektik sorgen. „Es fehlt einfach die Refinanzierung im Tagdienst für die neuen Nachtkräfte", betont Bergmann im Gespräch mit der Staatsministerin.

 

02/25/15

Nachruf für Armin Diry

Armin Diry

Das Hospiz Alzenau trauert um

Herrn Armin Diry

Als Gründungsmitglied und Schatzmeister des Hospizfördervereins

Alzenau ist sein Name untrennbar mit unserer Einrichtung verbunden. Das

selbstlose Wirken und der von tief empfundener christlicher Zuneigung für

den Mitmenschen getragene hohe Einsatz werden in dankbarer Erinnerung

bleiben.

Benefizkonzert der Kahlgründermusikanten

Schöllkrippen - Die Kahlgründermusikanten gaben in der Weihnachtszeit ein Benefizkonzert für das Hospiz Alzenau und den Sozialfond des Marktes Schöllkrippen. Laut Aussage von Herrn Schultes war die Pfarrkirche zu Schöllkrippen bis auf den letzten Platz ausverkauft und so konnte eine Summe von 1700 Euro erspielt werden. Dieser Betrag wurde zur Hälfte an die beiden genannten Einrichtungen verteilt. Auch Schöllkrippens Bürgermeister Pistner lobte das Engagement des Musikvereins, die nicht zum erstenmal das Hospiz und den Sozialfond unterstützen. Herrn Höfler wurde im Zuge der Gemeinderatssitzung, die Möglichkeit gegeben die Arbeit des Hospiz Alzenau vorzustllen.

02/25/15

Förderverein: Neuwahlen

Nach den Neuwahlen auf der letzten Mitgliederversammlung vom 26. Januar 2015 möchten wir Ihnen den neuen - zum Teil aber auch alten Vorstand - vorstellen. Außerdem möchten wir Ihnen einen kurzen Rückblick aufs vergangene, sowie einen Ausblick auf das kommende Jahr, geben.

Im Kalenderjahr 2014 fanden fünf Vorstandssitzungen, alle mit regem Austausch mit der Leitung des Hospizes, statt. Am 3. Mai gab es einen Kabarettabend im Hofgarten Aschaffenburg mit Klaus Staab, dieser war ein sehr großer Erfolg. Am 4. Mai fand das Frühlingsfest der Stadt Alzenau statt, hier verkaufte der Verein Erdbeer- und Käsekuchen. Das Sommerfest des Hospizes am 6. Juli war, wie in den vergangenen Jahren, sehr gelungen. Die Führungen durch das Hospiz wurden wieder sehr gut angenommen. Am Spendenrad erwartete die Besucher als Hauptpreis eine 3-Tages-Reise nach Berlin. Es zeigte sich wieder, dass auch sehr viele Angehörige und Alzenauer das Hospiz schätzen und unterstützen. Die Veranstaltung „Jazz am Rathaus“ in Karlstein fand erneut zugunsten des Hospizfördervereins statt. Hierfür möchten wir Bürgermeister Winfried Bruder recht herzlich Danken. Im Oktober wurde von Musikern ein Benefizkonzert im Maximilian-Kolbe-Haus Alzenau (Rooster Comb Bluesband und Rocket 88) ausgerichtet.

Das in 2014 geplante Benefizfußballspiel der Eintracht Frankfurt gegen FC Bayern Alzenau, musste aus verschiedenen Gründen vom Spätherbst 2014 ins Frühjahr 2015 verschoben werden. Wegen des unerwartet hohen Zuspruchs wird 2015 dieses wiederholt. wiederholt werden.

Eine neue Waschmaschine fürs Hospiz und ein großes Zelt für die diversen Veranstaltungen wurden fürs Hospiz angeschafft. Weiterhin fanden Gespräche mit der Hospizgruppe Aschaffenburg statt.. Im Rahmen der Kunsttherapie im Hospiz wurde ein sehenswerter Kalender erstellt, dieser kann im Wert von 10 Euro beim Vorstand des Vereins und im Hospiz selbst erworben werden.

Auch im Mai 2015 wird auf dem Frühlingsfest wieder Erdbeerkuchen verkauft. Das Hospiz feiert dieses Jahr „5 Jahre Hospiz Alzenau“, deshalb wird dieses Jahr auch 2 Tage gefeiert - am 4. und 5. Juli. Im August findet wieder die Veranstaltung „Jazz am Rathaus“ in Karlstein statt.

Auch ein Filmabend im Casino Aschaffenburg zum Thema "Hospiz" ist in der Planung, dies wird eine Zusammenarbeit zwischen dem Hospizförderverein und der Hospizgruppe Aschaffenburg sein. Der Verein wird auch am Tag der Hilfe an der Landesgartenschau Alzenau teilnehmen. Genaue Termine und Veranstaltungshinweise werden noch bekanntgegeben – dies gilt auch für das Benefizfußballspiel.

Zu allen diesen Veranstaltungen möchten wir Sie ganz herzlich einladen!

Für die zahlreichen Veranstaltungen im Laufe des Jahres wäre es schön, wenn wir Sie als Mitglied zur aktiven Unterstützung unserer Veranstaltungen gewinnen könnten wie z. B. beim Kuchenverkauf auf den Festen, am Ausschank oder Planung und Logistik. Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe.

Um die finanziellen Aufwendungen zur Unterstützung des Hospizes weiter stemmen zu können, müssen wir weiter an der Mitgliederwerbung arbeiten. Unterstützen sie uns, indem sie Freunde und Bekannte für unsere Sache gewinnen können. Auch Firmen und Vereine können eine Patenschaft für das Hospiz übernehmen.

Auch in diesem Rahmen möchten wir uns als Vorstand ganz herzlich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hospizes bedanken. Aber auch den ehrenamtlichen Malteser-Hospizhelferinnen und –helfern möchten wir für ihren unermüdlichen und nicht zuletzt psychisch unendlich kräfteraubenden Einsatz im Hospiz danken.

Ein großer Dank geht auch an die Ärzte und Ärztinnen, die im Hospiz arbeiten. Die fachliche und persönliche Arbeit der Hospizmitarbeiter/innen ist auch über die Landesgrenze sehr angesehen, was sich u. a. in diversen Zeitungs- und Fernsehberichten, den Aufnahmeanträgen und der Warteliste widerspiegelt. Gerne möchten wir uns auch bei Ihnen, den Mitgliedern des Hospizfördervereins, für Ihr Interesse und Ihre finanzielle Unterstützung bedanken, ohne die das Hospiz Alzenau nicht die Leistung erbringen könnte wie es das tut.

Der Vorstand

 

Mitarbeiter des LIDL Zentrallager spenden für das Hospiz

Alzenau - Mitarbeiter des Lidl-Zentrallagers im Gewerbegebiet Alzenau-Süd spenden 2000 € für das Hospiz. In Anwesenheit des 1. Bürgermeisters Alzenau, Dr. Alexander Legler, und dem 2. Vorsitzenden des Hospiz Fördervereins Alzenau e.V., Stephan Bergmann, übergaben Mitarbeiter von LIDL und Ausbildungsleiter Herrn Diehl, den Betrag dem Hospiz. Herr Diehl bot in diesem Zusammenhang auch an für das Hospiz bei gegebenen Anlass Grillfleisch oder Obst zur Verfügung zustellen. Das Hospiz freut sich über dieses Engagement.

Spendenprojekt gestartet - Renovierung "Raum der Stille"

Das Hospiz verfügt über einen"Raum der Stille" dieser soll noch freundlicher gestaltet werden und auch bisher kleine Nutzungsschäden müssen beseitigt werden.

Der "Raum der Stille" dient Angehörigen als Rückzugsort und durch seine Atmosphäre, auch als Raum für schwierige Gespräche. Da der Raum sich sehr dunkel darstellt, möchten wir diesen neugestalten.

Um dies umzusetzten benötigen wir IHRE Hilfe.

Projekt ist hier eingerichtet:

Öffnet externen Link in neuem Fenster www.betterplace.org/p22564

Jazz am Rathaus

Karlstein - Die Gemeinde Karlstein hat in diesem Jahr erneut den Erlös des "Jazz am Rathaus" an das Hospiz Alzenau gespendet. Winfried Bruder, Bürgermeister der Gemeinde Karlstein,konnte Ingo Niedner, Vorstand des Hospiz Förderverein Alzenau e.V. einen Betrag von 4000 € überreichen. Herr Bruder hob den besonderen Stellenwert des Hospiz für die Region hervor. Er selbst kann über die sehr positiven Erlebnisse einiger Karlsteiner Bürger, deren  Angehörige im Hospiz einen letzten Aufenthalt gefunden haben, berichten. Er lobte auch die intensive und fachliche Betreuung durch die Pflegekräfte und betreuenden Hausärzte. Auch das familiäre Ambiente und die ruhige Atmospäre seien wichtige Faktoren, die den Gästen und deren Angehörigen den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen. Das Hospiz Alzenau bedankt sich für die Unterstützung der Gemeinde Karlstein.

Benefizkonzert mit Rooster Comb Bluesband und Rocket 88

Alzenau -  Am 11.10.2014 gaben die beiden Bands Rooster Comb und Rocket 88 ihr Repertoir zu Gunsten des Hospiz Alzenau zum Besten. Trotz einiger anderer Veranstaltungen in und um Alzenau konnten die Organisatoren sich über ein volles Haus freuen.

Mit Blues startete die Band Rooster Comb mit durch aus vielen bekannten Interpreten und Musikstücken den Abend. Ihr folgte die Band Rocket 88, die Rock aus den späten 60igern und 70igern. Am Schluss tanzte der ganze Saal des Maximilian-Kolbe-Hauses.

Ca. 1100 € spielte das Benefizkonzert ein. Eine Wiederholung schließt Organisator und Bandmitglied Thomas Nau nicht aus. Das Hospiz und der Hospiz Förderverein Alzenau e.V. bedanken sich.

08/21/14

Zonta spendet 3500 €

Alzenau. Ei­nen sym­bo­li­schen Scheck über 3500 Eu­ro hat Kat­ja Map­pes, Prä­si­den­tin des Zon­ta Clubs Al­zenau, an Ste­phan Berg­mann, Ge­schäfts­füh­rer des Ho­spiz Al­zenau, und In­go Nied­ner, Vor­sit­zen­der des Ho­spiz-För­der­ve­r­eins über­reicht. Dies war ein Anteil, der bei einem Golftunier in Marktheidenfeld erspielt wurde. Der Zonta Club Alzenau ist ein sehr engagierter Unterstützer des Hospiz Alzenau. Dafür möchten wir uns Bedanken.

07/14/14

Golftunier erspielt 4000 €

Alzenau/Groß-Zimmern. Bei bes­tem Golf­wet­ter hat die Frank­fur­ter Sport­pres­se auf dem Golf­platz in Groß-Zim­mern (Kreis Darm­stadt-Die­burg) ein Be­ne­fiz-Golf­tur­nier für das Al­ze­nau­er Ho­spiz aus­ge­tra­gen. 84 Golf­spie­ler mach­ten mit; Golf­platz-Be­t­rei­ber Bernd Pull­mann ver­zich­te­te auf Ge­büh­ren, so dass ein Be­trag von 4000 Eu­ro zu­sam­men­kam. Der Förderverein Hospiz Alzenau e.V. durch bedankte sich vor Ort über die Spende. Das Golftunier wurde durch einen Anghörigen organisiert.

05/04/14

Mitarbeiter von GEKA-Kirchner spenden 200 €

Alzenau - Am verkaufsoffenen Sonntag in Alzenau verkauften Mitarbeiter des örtlichen EDEKA Marktes (GEKA-Kirchner) Getränke an die Besucher des Frühlingsfestes. Der Reingewinn des Getränkeverkauf wurde dem Hospiz Förderverein Alzenau e. V. gespendet. Dieser betrug knapp 200 €.

05/03/14

Klaus Staab und das Hofgarten Kabarett spenden 1000 €

Aschaffenburg - Die Einnahmen einer Benefiz-Kabarett-Veranstaltung mit Klaus Staab im Aschaffenburger Hofgarten in Höhe von gut 1000 Euro gehen an das Hospiz in Alzenau. Axel Teuscher vom Hofgarten-Kabarett hat auf sämtliche Kostenerstattung verzichtet. Der Kabarettist Klaus Staab stellte seine Gage zur Verfügung.

04/12/14

Wettkassieren bei dm-drogerie Eröffnung

Alzenau- Zur Eröffnung des neuen Einkaufszentrums "Nordpark" in Alzenau stellten sich Alzenaus Bürgermeister Dr. Alexander Legler, sowie die Frauenfussballnationalspielerin Svenja Huth dem Duell, beim Wettkassieren in der neuen dm-Filiale. Der Verkaufsumsatz der ersten Stunde ging zwei Alzenauer Projekten zu Gute. Binnen dieses Zeitraums konnte ein Umsatz von knapp 3800 € erzielt werden. Dieser Betrag wurde am Ende auf 4000 € aufgerundet, so dass der Hospiz Förderverein e. V. sich über eine Spendensumme von 2000 € freuen konnten.

 

 


Anschrift.

Hospiz Alzenau
Schumannweg 1

63755 Alzenau

Tel.: 06023 320376-0
Fax: 06023 320376-21

E-Mail info(at)hospiz-alzenau.de

Spendenkonto

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau

IBAN DE85 7955 0000 0011 0870 38

BIC BYLADEM1ASA

 

RV-Bank Alzenau

IBAN DE54 7956 7531 0002 7750 00

BIC GEN0DEF1ALZ